Montag, 7. April 2014

Manchmal kommt es anders, ...

als man denkt. Oder anders, als man es sich vorstellt.
Vielleicht war ich auch etwas zu euphorisch unterwegs, als ich am
Samstag zum Koffermarkt aufbracht.


Das Einrichten des Standes und des Koffers ging, dank der Hilfe von
meiner Schwester, recht flott vonstatten.
Der Raum war wirklich wunderschön, nur schon das lohnte sich 
für einen Besuch. Das haben auch viele Besucher geahnt und sind deshalb in 
Scharen auf den Landenberg in Sarnen gekommen.
Kaum war es zehn Uhr war das Haus auch bereits überfüllt.
Wow, so viele Besucher... wahnsinn!


Bei meinem Koffer hörte man von da an vermehrt
begeisterte «Jöööh» und «härzig» und «jesses, wie süess».
Auch Komplimente für meinen Koffer habe ich erhalten, genauso wie
für den Setzkasten und die Vorhangstängeli mit den Schlüsselanhängern.
Nur eben, gekauft wurde leider nicht viel...


Meine Koffernachbarinnen und ich hatten es vom ersten Moment an lustig.
Und es haben sich auch einige tolle Gespräche ergeben.
Sogar Besuch von zwei Bloggerinnen habe ich erhalten, was mich
mega gefreut hat. Danke, Kleefalter und Dana-Craft für's Vorbeischauen.

Nun ist der Tag vorbei und ich mache mir seither grosse Gedanken...
Was ist wohl der Grund für das fehlende Interesse?
Woran hat es gelegen, dass Vieles das Meiste wieder mit nach Hause gekommen ist?
Kennt ihr das, wenn die Zweifel grösser sind als die Freude?
Im Moment bin ich ziemlich demotiviert und ja, auch etwas traurig.
Klar, in erster Linie geht es nicht darum, viel Geld zu verdienen, das ist schon klar.
Trotzdem, wisst ihr selbst, wieviel Herzblut und Ausdauer in selbstgemachten Sachen
steckt. Auch ist es nicht immer leicht, Selbstgemachtes zu verkaufen...
Obwohl es dann wieder Platz und Elan schafft für neue Dinge!
Ich bin mir ernsthaft am Überlegen, ob ich weitermachen soll und 
wenn, ob das Sortiment komplett überdenkt werden muss...

Es lässt sich nicht ändern, es ist, wie es ist.
Aus Fehler lernt man, aber das zu begreifen und zu akzeptieren, 
steht auf einem andern Blatt geschrieben.

Mein Koffer, samt Inhalt steht seit Samstagabend geschlossen in der Ecke.
Mal schauen, wie es weitergeht...

nachdenklich  Rania




Kommentare:

  1. Liebe Rania
    Dein Koffer sieht wirklich sehr amächelig aus! Ich weiss wovon du schreibst, so hab ich mich auch schon gefühlt.
    Ich denke halt da es inzwischen jedes Wochenende 1-3 Koffermärkte gibt ist es mehr ein schauen gehen was die Leute so machen um es dann zu Hause selber zu machen. Es tut mir sehr leid das du fast nichts verkauft hast! Nicht den Kopf hängen lassen und nach vorne schauen auch wenn es grad im Moment schwer fällt.
    Wäre es denn möglich das ich zwei von den Erdbeer-Anhängern bei dir kaufen kann?
    Grüessli
    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. Dein Koffer war wirklich schön ausgestellt und du bietest auch tolle Sachen an. Es tut auch mir leid, dass du nicht viel verkaufen konntest. Als wir dort waren, war der Besucheransturm sehr gross. Konntest du dich den auch mit anderen Koffermarktausstellern austauschen, wie sie es empfunden haben? Habe mir auch mal überlegt am nächsten Koffermarkt teilzunehmen, aber das klingt ja leider nicht so rosig...
    Ich hoffe in ein paar Tagen kannst du dich wieder motivieren und hast wieder Freude an deinem Kofferinhalt.
    Liebe Grüsse
    Kleefalter

    AntwortenLöschen
  3. Oh nein Rania, das tut mir mega leid :(. Dein Koffer ist wirklich sooo schön und deine Werkeleien auch. Klar hätte auch ich nicht alles kaufen können und wollen, weil ich z.B. keine Verwendung für Pixibuchhüllen habe :), aber es hat einige Dinge dabei die für mich in Frage gekommen wären. Stell die Sachen doch vielleicht hier ein. Sagst du mir bei Gelegenheit mal den Preis für so ein hübsches gehäkeltes Vögelchen? Die sind allerliebst :)
    Ich war am Samstag am Koffermarkt in Kölliken AG und hab ordentlich Geld liegen gelassen. Es hatte aber auch ganz tolle Stände da.
    Kopf nicht hängen lassen liebe Rania

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Rania
    Kopf hoch und nicht hängen lassen! Du hast so allerliebste Sachen! Bei uns in Steinhausen lief der Koffermarkt auch sehr schleppend. Ein paar Verkäufe konnte ich machen, habe mir aber auch mehr erhofft. Andere Teilnehmer haben an beiden Tagen kein Stück verkauft. Vielleicht war es diesmal nicht das richtige Puplikum? Ein so liebevoll zurechtgemachter Koffer mit so tollen Schätzen sollte kein Dasein in der Ecke fristen! Raus mit ihm....lüfte deine Koffergeheimnisse!
    Ganz liebe Grüsse
    Karin

    AntwortenLöschen
  5. Sooo schade! Dabei hattest du wirklich einen wunderschönen Stand mit supersüssen Sachen!
    Diesen Koffermärkten gegenüber bin ich etwas kritisch eingestellt. Da gibt es halt vieles aus dem 'Handarbeitssektor' und viele potentielle KundInnen denken, dass sie das selber machen können. Hoffentlich hast du viele Visitenkärtli verteilt? Spätestens wenn die Leute merken, dass sie die Sachen nicht selber hinkriegen, kommen sie auf dich zurück ;-).
    Vielleicht überdenkst du aber auch noch mal, wen du ansprechen möchtest. Vielleicht waren unter den LandenbergbesucherInnen viele Leute die, wie ich, gerade keine Kinder im entsprechenden Alter zu beschenken haben? Das hiesse dann entweder einen anderen Markt oder dein Angebot erweitern.
    So oder so: Nicht aufgeben!
    Herzliche Grüsse, mo(nika)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Ranja, das kenne ich auch! Deine Sächeli sind so liebevoll gefertigt und wirklich "jööö"! Ich hätte auch gerne zwei Erdebeeranhänger bestellt! Und wenn ich den Rest sehen könnte...ma(mo.unikate) Liebe Grüsse an Dich!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Rania
    Kopf hoch ist ein kleiner Trost…. bei mir lief es ähnlich.. war zwar nicht am Koffermarkt, aber an einem Frühlingsmarkt. Ich glaube einfach, dass der Markt langsam gesättigt ist, von Koffermärkten und Frauen, die ihre Ware zum Verkauf anbieten. Am Schluss kommt jede nur noch schauen und macht zu Hause selber.. so jedenfalls empfinde ich. Aber nicht alle werden ihr Hobby lange weiterziehen und dann gibt es wieder Platz für alle, die einen langen Atem haben und eben eine Leidenschaft über Jahre pflegen. Alles Gute! Cornelia

    AntwortenLöschen
  8. Du hast mir grad ein Déja-Vue beschert... Auch ich war nach meinem ersten Markt (Weihnachtsmarkt) ziemlich enttäuscht. Es hatte dort ebenfalls extrem viele Leute, nur verkauft habe ich praktisch ausschliesslich an Freundinnen, die extra wegen mir gekommen sind. Dein Koffer sieht hammermässig aus! Daran hat es ganz sicher nicht gelegen! Ich hab mir auch den Kopf darüber zermartert, ob ich mir so was nochmals antun soll. Nun habe ich mich für einen Frühlingsmarkt im Dorf angemeldet, wo die "Selbermacherinnen" aber nicht im Vordergrund stehen. Vielleicht könnte das eine Möglichkeit sein, wenn das Angebot viel durchmischter ist, und man mit dem Selbstgemachten etwas mehr auffällt. Die Hoffnung stirbt zuletzt... ;-) Was ich auf alle Fälle gelernt habe: Wirklich Mengen verkauft man nicht, weshalb man sich mit der Produktion keinen allzugrossen Stress machen sollte. Sonst ist man doppelt enttäuscht.
    Herzliche Grüsse und Toitoitoi
    Ladina

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Ranja

    Das tut mir leid, dass du wenig verkauft hast und dass du jetzt traurig bist! Deine Werke und auch der Koffer sind so liebevoll gestaltet! - aber es ist halt schon so; - dass viele nur noch schauen kommen und dann selber machen... - aber aufhören solltest du auf keinen Fall!!! Hörst du?!

    Glg
    Esther

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Rania
    Das ist sehr demotivierend und macht traurig. Ich selber habe mich noch nie an einen solchen Markt gewagt, weil ich genau "davor" schiss (sorry der Ausdruck) habe. Diese Märkte ziehen sehr viele kreative Leute an, die sich inspirieren lassen und dann selber an Werk gehen. Dies ist wohl auch der Grund warum wenig gekauft wurde.Ganz bestimmt liegt es nicht an deinen wunderschön gearbeiteten Sachen!
    Kopf hoch, den Koffer eine Weile geschlossen lassen und dir etwas Gutes tun.
    Hätte noch ein oberkalorienhaltiger Choco-Cupcake von Töchterchens Geburtstag im Kühlschrank, der würde dir jetzt bestimmt gut tun!
    Herzlichst pomponella

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Rania
    Genau das hört man immer wieder von Koffermärkten: es hat zwar Unmenge von Besuchern.... aber v.a. zum ä chli güggsle, schneuggä oder halt abschauen (das mach ich ja auch!!! Aber ich kauf dann auch immer mind. ein Stück davon!).
    Bei uns (am Koffermarkt in Schaffhausen) liefs wie letztes Jahr spitzenmässig, wir gingen ausverkauft nach Hause! ABER: wir verkaufen keine genähten/gestrickten/gehäkelten/gebastelten Sachen (so wie die meisten Andern), sondern Küchenprodukte.... und das hats halt fast keine auf solchen Anlässen.
    Der 2. springende Punkt (und das ist v.a. auch der Grund, warum ich nur in SH teilnehme) ist der Heimvorteil: ich kenn dann da so viele Leute und alle kommen kurz schauen, und da wir kleine, rel. günstige Angebote haben, kauft man auch schneller was...
    Keine Lösung für dich, gäll! Aber ich glaube, es kommt sehr aufs Produkt an, das frau an den Mann (oder dann umgekehrt :-) ) bringen will.
    LG und lass dich nicht entmutigen!
    Gaby

    AntwortenLöschen

Schön dass du dich zu Wort meldest!
Ich freue mich über jeden Kommentar oder Email.
Danke für deinen Besuch und bis bald
;-D alles Liebe Rania