Mittwoch, 25. Februar 2015

Gnocchi - fatti in casa

Jetzt, wo endlich mein Küchenschätzchen bei mir eingezogen ist,
wird natürlich auch fleissig probiert. Es wird gerührt, gemischt, geknetet und vermengt.
Unendliche Möglichkeiten tun sich mir auf und vorallem
es geht ganz fix!

Neulich habe ich mich spontan für ein italienisches Gericht entschieden,
und nach dem Blick in die Vorratsschränke und in den Kühlschrank
konnte es auch sofort umgesetzt werden.
Wir haben uns an «Gnocchi di patate fatti in casa» herangewagt.
Zuerst wurden die Kartoffeln gschwellt und gschintet,
und durchs Passevite getrieben. Dann gehört laut Rezept ein verklopftes Ei hinzu. 
Als ich wieder in den Topf der Maschine schaute, bot sich mir dieses Bild:


Ehm? Verklopft, habe ich gesagt!
Aha... kann das deine Wundermaschine nicht selbst?!
Ja, ja, schon gut. Ich habe wohl etwas zu oft von meinem neuen Gehilfen geschwärmt,
da wurde wohl jemand eifersüchtig ;-)
Nach diesem kleinen, spassigen Zwischenfall, ging dann alles reibungslos von statten.


Gnocchi di patate «fatti in casa»
700 g mehlige Kartoffeln weich kochen und anschliessend gleich schälen,
durchs Passevite treiben und auskühlen lassen.
1 Ei verklopft, 50 g geriebener Parmesan, etwas Muskat (nach Belieben) und
ca. 1,5 Teelöffel Salz daruntermischen.
250 g Weissmehl portionenweise daruntermischen und anschliessend den fertigen
Teig kurz ruhen lassen. In der Zwischenzeit die Arbeitsplatte mit wenig Mehl bestreuen
und dann den Teig vierteln und jeweils zu einer etwa fingerdicke Rolle formen.
Nun mit einem Messer ca. 2 cm breite Stücke abschneiden und diese über eine umgekehrte
Gabel rollen. Das gibt den Gnocchi das typische Aussehen (muss aber nicht zwingend sein).
Die fertig geformten Gnocchi portionenweise in leicht gesalzenem Salzwasser ziehen lassen,
sobald die Gnocchi oben auf schwimmen sind sie fertig.


Ich habe unsere Gnocchi zusammen mit einer frischen Tomatensauce,
etwas italienischen Gewürzen und einigen Tupfern Aceto di Balsamico serviert.
Die Kinder haben über ihre Gnocchi etwas geriebenen Käse und Olivenöl gegeben.
Jedem das Seine... Geschmeckt haben sie so oder so ausgezeichnet!

Herzlichst

Kommentare:

  1. Hallo Claudia
    Also ein klein bisschen bin ich schon eifersüchtig wegen deiner pinkigen Kitchenaid!!!!!! Sie sieht einfach hammermässig schön aus!!! Aber natürlich freue ich mich mit dir und was die alles zaubern kann ist einfach umwerfend! Deine Gnocchi jedenfalls sprechen Bände - da wäre ich gerne Gast bei dir! Heb en schöne Obig und herzlichste Grüsse Rita

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Claudia,
    da läuft mir das Wasser im Munde zusammen.......und das obwohl ich schon mein Nachtessen verdrückt habe!!!!
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  3. mmmhhh! gnocchi habe ich ja schon eeewig nicht mehr gemacht. dabei sind die selbstgemacht sooo fein! und deine sehen ganz besonders lecker aus!
    ♥ monika

    AntwortenLöschen
  4. Die Gnocchi sehen mega fein aus! Wollte ich eigentlich schon lange mal machen, aber irgendwie hab ich's wieder vergessen...
    So eine Küchenmaschine ist schon was tolles, ich möchte meine auch nicht mehr missen:-))
    Grüessli
    Barbara

    AntwortenLöschen

Schön dass du dich zu Wort meldest!
Ich freue mich über jeden Kommentar oder Email.
Danke für deinen Besuch und bis bald
;-D alles Liebe Rania