Freitag, 18. Juli 2014

Zvieriduft aus der Küche...

Wenn das Tochterkind dieser Tage aus dem Tenniscamp
nach Hause kommt, ruft erstmal die Dusche und gleich darauf der
Hunger! Ist ja auch anstrengend, bei dieser Gluthitze den ganzen Tag 
draussen auf dem wohl «schönstgelegenen Tennisplatz jenseits der Alpen»,
zu stehen und zu «chrampfen»...


Deshalb mussten die Äpfelschnitzli heute bei mir in Reih und Glied 
stramm stehen, oder besser gesagt, liegen...
Ein schnelles Zvieri musste her und mit schnell meine ich auch schnell.
Diese Apfel-Jalousien gehen wirklich ganz geschwind.


Kaum im Ofen sind sie schon fertig.
Und genauso schnell sind sie dann auch gefuttert.
Ich habe gerade noch eine erwischt, auf der Terrasse (man beachte den Gelbton...
unser Sonnenschirm ist eben Gelb, you know ;-)
bevor sie verputzt wurde.


Apfel-Jalousie
Ofen auf 180 Grad vorheizen
Einen rechteckig ausgewallten Blätterteig auf ein Blech legen
Mit etwas Rohzucker bestreuen
Den Teig in Rechtecke schneiden und mit den geschälten Apfelschnitzli belegen
Rundherum einen Rand lassen (bei mir ca. 1 cm)
Dann ab in den Ofen, Küchenuhr auf 18 Min. stellen
In der Zwischenzeit nach belieben etwas Aprikosen-Konfi in einer kleinen Pfanne 
erwärmen und die fertiggebackenen Jalousien damit bestreichen 
(dieser Schritt kann auch weggelassen werden, wenn der Hunger zu gross ist)
Noch warm geniessen. TRAUMHAFT!


Damit ihr euch selbst ein Bild machen könnt, ob ich am Anfang
zu viel «geplöfft» (ehm, übertrieben oder geschwindelt) habe, hier noch das Beweisbild...



                        Sommerliche Grüsse

Kommentare:

  1. Liebe Cluadia,
    danke für das Rezept.....das könnte meinen Kindern (und uns natürlich) sicher auch gut schmecken.
    LG in den Abend von Stine

    AntwortenLöschen
  2. Ja die haben wir früher in der Kochschule auch gemacht :D

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Claudia,
    ja mit dem Tennisplatz hast du nicht übertrieben! Wunderschön, da zu spielen! Würde wohl vor lauter Aussicht geniessen den Aufschlag vergessen!!!!
    Deine Apfel-Jalousien mhhhhhhhhhhhhh...lecker! Ich mache sie im Moment mit frischen Aprikosen, auch sehr fein!
    As sunnigs Grüassli Yvonne

    AntwortenLöschen
  4. Als ich deine Überschrift gelesen hab,
    mußte ich gleich an meine Tante denken, sie wohnt auch in der Schweiz,
    ich mag die Sprache sehr.
    deine Zvieriküechli sehen lecker aus, die werd ich sicherlich mal machen.
    Und der Tennisplatz liegt echt traumhaft.
    Liebe Grüße
    Nähoma

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Claudia... so eine Apfeljalousie würd ich jetzt auch grad verdrücken:-)
    Ich mag die sooooo gerne....!
    Liebe Grüsse
    Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Claudia

    Mmmmmmmmmmmmmmmmmhhh... ich liebe Apfeljalousie! Ein toller Tipp!
    Die könnte ich auch mal wieder mit den Kindern machen :-).

    Wird deine Tochter in ein paar Jahren unseren Herr Roger ablösen ;-)?

    Liebs Grüessli und en schöne Sonntig.
    Herzlichst
    Melanie

    AntwortenLöschen

Schön dass du dich zu Wort meldest!
Ich freue mich über jeden Kommentar oder Email.
Danke für deinen Besuch und bis bald
;-D alles Liebe Rania